Drucken

NEU! PREMIERE 30. NOVEMBER 2019 - 20 Uhr

Die kleine Meerjungfrau

nach H.C. Andersen
für Erwachsene ab 13 Jahren

Termine und Karten hier

„Wir alle identifizieren uns mit dieser Frau. Wir alle haben mindestens ein Mal oder zwei, drei Mal, aber mindestens ein Mal geträumt oder die Sehnsucht gehabt jemand anderes zu sein.“
(Barrie Kosky über seine RUSALKA Inszenierung an der Komischen Oper Berlin)

Love hurts. Ja, Liebe kann sogar Gewalt sein und die kleine Meerjungfrau liebt mit aller Gewalt und entwickelt dabei eine Kraft, die alles Gegebene in Frage stellt und rücksichtslos verändert. Wir spielen unter und über Wasser und erzählen diese Geschichte von einem Meerwesen aus der geheimnisvollen Tiefe, das sich ohne ihn zu fragen, in einen Menschen verliebt und in genauer Kenntnis aller Konsequenzen und entgegen aller gut gemeinten Warnungen beschließt, für diese Liebe sein Element und seine Welt zu verlassen, seine Stimme zu opfern und unter Schmerzen seinen Körper zu verändern. Ein Mensch zu werden. Eine Frau zu werden. 
Und wie lebt es sich nun als Mensch? Als Frau? Wie macht man das? Was macht man dann? Und muss man das so machen? Wieviel kann man hinnehmen und wieviel muss man verändern? Was heißt es selbstbestimmt zu handeln? Was sind wir bereit für die Liebe zu opfern? Ist es richtig, etwas für die Liebe zu opfern? Wer opfert hier eigentlich was?
Wir setzen uns mit normativen Geschlechterrollen und Vorstellungen von Identität und Liebe auseinander und erzählen mit Elementen des Figuren-, Objekt- und physischem Theater ein Märchen, das aktueller nicht sein könnte.

Konzept und Stückentwicklung: Esther Vorwerk, Markus Wulf
Spiel: Esther Vorwerk
Regie: Markus Wulf
Technik und Regieassistenz: Wiebke Gärtner
Ausstattung: Team