Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Liebes Theaterpublikum!

Vom 08. April bis zum 23. April bleibt die Theaterkasse aufgrund der Osterferien geschlossen.

Die Bezahlfristen von Karten, die in diesem Zeitraum ablaufen, werden aufgeschoben, sodass Sie die Karten problemlos nach den Osterferien bezahlen können, ohne, dass Ihre Reservierungen verfallen. Sie können weiterhin online buchen und bezahlen, sowie auch telefonische Nachrichten hinterlassen. Diese werden auch während der Osterferien von uns bearbeitet.

Wir wünschen Ihnen frohe Ostern und erholsame Feiertage!

 

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Wir freuen uns schon sehr auf den FLOHMARKT am Sonntag den 28. April von 11 bis 16 Uhr.
Kommt alle und erfreut euch an wunderbaren Dingen und Kaffee und Kuchen!

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Besondere Empfehlung                                                                         

Gastspiel am Sonntag den 28.04.2019 um 20 Uhr

Salon mit Experten 

ein theatralischer Konzertabend von Suse Wächter und Annika von Trier

 

Annika von Trier ist Gastgeberin eines eigenwilligen Salons. Erstaunt vom Rummel um Karl Marx 2018 in ihrer Heimatstadt Trier hat sie sich auf eigene Weise mit dem Sujet beschäftigt und präsentiert dazu ihre neuen Lieder, sowie eine auserwählte Schar honoriger Gäste.

Die Liedschreiberin Annika von Trier, im westlichsten Zipfel des Landes geboren, und die Künstlerin und Puppenspielerin Suse Wächter, im Osten aufgewachsen, erfinden zusammen einen irrlichternden Abend, bei dem sie auf einem ostwestlichen Divan über po- litische Kindheitserinnerungen, Haushaltsde zite, Wa- renfetischismus sowie die Verknüpfung von Wirtschaft und Kreativität spintisieren. Über allem das Thema: Das Kapital. Die ehrwürdigen Gäste an diesem Abend: Bertolt Brecht, Dr. Sigmund Freud, Henry Ford, Karl Marx und Gott. 

Annika von Trier ist Sängerin, Performancekünstlerin und Autorin. Von 1992 bis 1994 arbeitete sie an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin als Dramaturgie- und Regieassistentin. Seit 1994 ist sie als Solokünstlerin auf Festivals und internationalen Bühnen unterwegs. 2017 erschien ihre CD GERADE JETZT!. Sie wurde mit dem deutsch-französischen Chansonpreis ausgezeichnet. Suse Wächter ist Figurenspielerin, Figurenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch-Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten unter anderem mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel. In ihren eigenen Arbeiten lässt sie Seelen und Körper, Menschen und Puppen aufeinander los und erschaft Abende voller Anarchie, Erkenntnis und immer wieder Magie.

 

Am Schlagzeug Matthias Trippner,


Schlagzeuger, Pianist und Komponist, geboren am 28. Mai 1971 in Hamburg, lebt seit 1994 in Berlin.

1994 – 1999 Jazz-Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Seit 1992 internationale Festivalkonzerte, Studioaufnahmen und CD-Veröffentlichungen u.a. mit rad. (San Francisco), Stefan Raab (Köln), Conexiao Berlin (Berlin), Christoph Titz (Berlin)

Seit 2001 Komponist und Musiker an verschiedenen Theatern, u.a. Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Volksbühne Berlin, Berliner Ensemble. Schauspiel Graz, Bad Hersfeld Festspiele, Deutsches Theater Berlin, Gorki Theater, Schauspielhaus Dresden.

Seit 2003 Komponist für Hörspiele (Deutschlandfunk) und Dokumentarfilme. Aktuelle Doku: Das grüne Gold von Joakim Demmer.

Aktuelle Bands: U.a. Christoph Titz, Conexiao Berlin, El Cartel, Daniel Oertel Quartett, Lucasonic, Lesliebrothers, Open Source Orchestra Bigband

 

 

 

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Nach dem Erfolg letztes Jahr, freuen wir uns sehr am

03. Mai um 20 Uhr und am 04. und 05. Mai um 16 Uhr

noch einmal das Gastspiel der Schäfer-Euler-Produktion präsentieren zu können:

Irgendwo ein Licht

Ein Märchen nach H.C. Andersen

Termine & Karten

Vorstellungen für Schulen & Kindergärten

Ein Zauber mit Marionetten für Kinder ab 5 Jahren

 

In der letzten Nacht des Jahres läuft eine alte Frau durch die Straßen einer Stadt. Für Frau Friedel ist es an der Zeit, sich alles noch einmal genau anzusehen, denn alles hat sich verändert. Gar nichts ist mehr wie früher, auch sie nicht. Vieles hat sie vergessen und vieles ist ihr verloren gegangen. Doch eines hat sie nie verloren, das Träumen.

So zündet sie das erste Schwefelhölzchen an. Im warmen Licht der Flamme erscheint alles anders, und ein kleines Lächeln huscht über ihr faltiges Gesicht.

Weiterlesen: Irgendwo ein Licht

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

LABORIETÉ No. 3 - JEFF HESS & NEW FRIENDS (USA/D)

Comedy, Magie, Akrobatik & Artistik. 4 internationale Topacts

Varieté
im Theater Laboratorium, Kleine Str. 8, 26121 OL Veranstaltung Mo 13.05.2019 / 20h / Eintritt: 32,- €  / 27,- €


Allein der mehrfach international preisgekrönte Weltklasse-Magier Sebastian Nicolas ist den Besuch der Show wert! Nach dem überwältigenden Erfolg der zwei Varieté-Shows in 2018 geht LABORIETÉ EXTRAORDINAIRE mit neuen Gästen aus Comedy, Magie, Akrobatik & Artistik in die dritte Runde.

Der preisgekrönte Action-Comedian Jeff Hess präsentiert als Conférencier und Akteur neben seiner eigenen Kunst erneut Humorvolles, Magisches, Durchgeknalltes und die Gesetze der Schwerkraft Bezwingendes für Fortgeschrittene. Die drei weiteren Varietégrößen sind: Der preisgekrönte Weltklassezauberer SEBASTIAN NICOLAS mit “Mystical Minutes”, ein Highlight der Erfolgsshow “The Illusionists” am Broadway 2018, Vize-Weltmeister bei den Worldchampionships Of Magic 2009 in Peking, Deutscher Meister der Manipulation und 2010 Gewinner des französischen Preises Mandrake D´Or, der vor ihm so weltbekannten Künstlern wie David Copperfield oder Siegfried & Roy verliehen wurde. MARTIN MALL ist Preisträger bei Circusfestivals in Paris, Budapest, Wuqiao (China) und Saratov (Russland) und liefert mit seiner Show “Cello In Motion” atemberaubend virtuose “musikalische Jonglagen von Weltformat” rund um das Cello. Er absolvierte gemeinsame Auftritte mit den Münchner Symphonikern, dem DSO Berlin und dem Bruckner Orchester Linz. KLIRR DELUXE sind die Akteure Pierre Scheffler und Julian Böhme, besser bekannt als Ron und Salim, Grenzgänger zwischen den Varieté-Welten. Das Duo vereint Comedy, Artistik, Akrobatik und Zauberei zu temporeichem Entertainment und begeistert das Publikum mit purer Leidenschaft.
Alle Programm-Nummern verbindet der sympathische New Yorker Wahloldenburger Jeff Hess mit überragendem Slapstick.

Weiterlesen: Laborieté Nr. 3

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Konzert-Höhepunkt So 2.6. / 20 Uhr
Les Poules A Colin (CAN)

Eine der hinreißendsten kanadischen Bands unserer Tage!

Konzert im Theater Laboratorium, Kleine Str. 8, 26121 OL Veranstaltung So 2.6.2019 / 20h / Eintritt: 29,- €  / 24,- €


Auf der letztjährigen Breminale war diese Band der Publikumsliebling der Radio Bremen2 Bühne!



„Colins Hühner“, so lautet der Name dieses kanadischen Quintetts übersetzt, spielen einen zauberhaften Genremix, der sich vielleicht als Folk-Pop bezeichnen lässt. Colin ist das einzige männliche Bandmitglied, zugleich der treibende Rhythmiker an diversen Saiteninstrumenten und nimmermüder Fußperkussion, die in der akustischen Musik aus Quebec eine feste Tradition hat. Gegründet wurde das Quintett vor knapp zehn Jahren als sich Sarah, Béatrix, Eléonore, Marie und Colin (Elfengleicher Gesang, Piano, Gitarren, Mandoline, Tenorbanjo, Geige, Bass) noch allesamt im Teenageralter befanden. Mittlerweile ist die Band so gut aufeinander eingespielt, dass sie weltweit für Standing Ovations sorgt. Auf der letztjährigen Breminale war sie Publikumsliebling der Bremen2-Bühne. Die Eigenkompositionen und Bearbeitungen traditioneller Songs strotzen nur so von Ideenreichtum und Raffinesse. Die aktuelle CD “Morose” ist ein Meisterwerk; abwechslungsreich und doch in sich musikalisch homogen und von bestechender Schönheit. FÜR MEHR VIDEOS BITTE HIER KLICKEN!

Weiterlesen: Les Poules A Colin

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Endlich alles über Schneewittchen

Link zur Premierenkritik vom 29.09.2018

Termine & Karten

"Es war einmal mitten im Winter, und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab. Da saß eine Königin an einem Fenster, das einen Rahmen von schwarzem Ebenholz hatte, und nähte. Und wie sie so in den Schnee blickte, stach sie sich mit der Nadel in den Finger und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee. Und weil das Rot im weißen Schnee so schön aussah, dachte sie bei sich: Hätt' ich ein Kind, so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie das Holz an dem Rahmen... "

Zwangsneurotische Zwerge, eine narzisstische Stiefmutter, ein kaum präsenter Vater, der zufälligerweise gleichzeitig auch noch König ist, eine Tatsache, die dem Märchen aber auch keine bedeutende Wendung beibringt. Nicht zu vergessen natürlich der Prinz, der am Ende des Märchens für ein glückliches Ende sorgt. Wobei... ob am Ende wirklich "Ende gut, alles gut" gesagt werden kann, gilt es abzuwarten... Schließlich gibt es da noch ein junges, unter dem Scheffel gehaltenes Mädchen, "schön wie der klare Tag", das nach Freiheit strebt und mit jedem Tag der  vergeht, immer noch schöner und schöner wird und dabei der Stiefmutter vor Augen hält, dass sie zwangsläufig zwar älter, dabei aber nicht unbedingt schöner wird... Da sind Konflikte vorprogrammiert! Eines Tages kommt es, wie es kommen muss. Zum widerholten Male befragt die in erster Linie sich selbst liebende Stiefmutter ihren Zauberspiegel, ob sie noch immer die Schönste im ganzen Land sei. Doch die Antwort des Spiegels bestätigt ihre schlimmsten Befürchtungen:

"Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier. Aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als ihr."

Völlig außer sich beschließt sie, ihre Nebenbuhlerin aus dem Weg zu schaffen. Und das Drama nimmt seinen Lauf...

Weiterlesen: Wer ist die Schönste im ganzen Land?

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Märchenhaft schlafen...

Nach der Vorstellung nicht ins Auto, sondern in ein gemütliches Gästezimmer in unmittelbarer Nähe zum Theater Laboratorium und der Limonadenfabrik....das klingt doch gut!
Egal ob allein, zu zweit oder ...bis zu sechs Personen können in dieser Altbauwohnung bequem nächtigen.

 

P.S. Der Wolf hat Probe geschlafen und war sehr zufrieden...
Buchen Sie direkt über Airbnb unter diesen Links: Zimmer 1 Zimmer 2 Ganze Wohnung

Weiterlesen: Gästewohnung Steinweg

 
 

https://www.theater-laboratorium.org/