Drucken

Ein TukTuk für ein Waisenhaus in Kenia

Danke für Ihre Hilfe! Das TukTuk ist bezahlt und in Afrika bei den Kindern angekommen

 

Ganz im Sinne von Astrid Lindgren haben wir im November / Dezember Geld gesammelt, um ein Projekt in Afrika zu unterstützen. Die zündende Idee kam dabei von Henni aus Oldenburg. Sie arbeitet zur Zeit in einem Waisenhaus in Kenia, genauer in Likonie, einem Vorort von Mombasa. Zur Zeit leben dort 25 Kinder. Diese Kinder sind Waisen oder Halbwaisen durch die Aids-Erkrankungen der Eltern geworden. Einige dieser Kinder könnten auf eine weiterführende Schule gehen. Allerdings ist der Schulweg nicht nur sehr weit sondern auch zu gefährlich, um ihn zu Fuß zu absolvieren. Damit diese Kinder zur weiterführende Schule gehen können, benötigte das Heim ein Gefährt. Und da kamen wir und Sie, unser Publikum ins Spiel. Wir wollten gemeinsam für ein kleiens TukTuk sammeln, insgesamt 5.000,00 EUR

Nach jeder Vorstellung haben wir einen kleinen Aufruf gestartet und unser Publikum gebeten, unser kleines Stellvertreter-TukTuk mit ein paar Euros zu "füttern". Wir haben das ebenfalls getan. Um den Kindern eine echte Perspektive zu geben. Und genau diese Perspektive haben sie jetzt! Wir haben es geschafft, das TukTuk ist finanziert und bereits bei den Kindern in Likoni!

 

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

Barbara Schmitz-Lenders & Pavel Möller-Lück
... sowie Astrid Lindgren und Janusz Korczak