Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Liebes Publikum, unser neuer Spielplan ist fertig!

Der Nikolaus war da und hat uns etwas mitgebracht... Die neuen Spieltermine für die Monate Februar - Juni 2017 sind ab sofort online! Klicken Sie unter www.t-ol.de auf die Schaltfläche "Alle Termine" und bestellen Sie ab jetzt Karten!

Das neue Programmheft liegt ebenfalls ab sofort bei uns im Theater aus. 

Öffnungszeiten der Theaterkasse:

Mo-Fr: 9:30 Uhr - 12:30 Uhr
Do & Fr: 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Fernsprecher: 0441.16464
Fernkopie: 0441.17155
Fernmeldeadresse: theaterkasse@t-ol.de

Wir freuen uns auf Sie!

Weiterlesen: Neuer Spielplan

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Unser neues Stück:

"Der Mann, der niemals weinte"

"Wenn ein kleiner Mensch, voller Angst, in einer unbekannten Stadt nach einem unbekannten Ort oder Bleibe sucht, findet er sich plötzlich machtlos wieder, ohne Wissen, wie sich gegen die Kräfte der Magie zu wehren ist. Nicht er schaut so sehr auf die Häuser, die Häuser schauen eher auf ihn." - Tennessee Williams 

"Alles lebt durch eine magische Leichtigkeit, die gewiss nur schwer zu erreichen ist und sich auch in reibungslosen Szenenwechseln mit passender Musik zeigt. Ein zauberhafter Abend. Die Minuten vergehen wie im Flug. Nie will man auf die Uhr schauen. Wann hat man so etwas zuletzt in einem Theater erlebt? Wir erinnern uns nicht." (R. Tschapke, Nordwest-Zeitung)

www.nwzonline.de/kultur/wenn-opa-alles-neu-sieht_a_31,1,1620093044.html

In einem Spannungsfeld zwischen clownesker Leichtigkeit und großer Traurigkeit zeichnen wir Pauls Geschichte nach. 

Ein wunderschöner Beitrag von RTL Nord vom 02.12.16

Weiterlesen: Premiere "Der Mann"

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Gastspiel: Looking For Brunhild

Die Nibelungensage als Kammerspiel mit Puppen

Eine Schäfer-Thieme-Produktion

Dienstag, 24.01.2017 20 Uhr

Am Ende sind alle tot. Siegfried, Gunther, Hagen, Kriemhild. Doch wo ist eigentlich Brunhild?

Als letzte Zeitzeugin wird sie sich erinnern, lässt aus Rauch und Asche die Bilder ihrer Vergangenheit auferstehen. Manches wird verschwiegen, anderes neu erzählt, denn lückenhaft ist ihr Gedächtnis. Brunhilds absurd anmutende Gedanken durchbrechen immer wieder den tragischen Verlauf der Handlung, in dem Puppen die Protagonisten sind. Die Bühne: ein mächtiges Schwert. Auf des "Messers Schneide" ringen die Nibelungen um Wahrheit, Liebe und Leben, um Verrat, Treue und Tod.

Die aktuelle Produktion unseres Hausregisseurs Pierre Schäfer! ("Die Rotkäppchen-Variationen", "Dr. Weltsch & Dr. März", "Der große Abend der kleinen Diktatoren") 

 

Weiterlesen: Looking For Brunhild

 
 

http://www.theater-laboratorium.org/