Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

"Ich will meine Seele tauchen..."

So 05.10 18 Uhr

Eine spannende Reise in die Zeit der Romantik. Ein Abend über Clara & Robert Schumann.

Spiel: Barbara Schmitz-Lenders & Pavel Möller-Lück. 120 Min. + 30 Min. Pause - für Jugendliche und Erwachsene
Karten buchen 

Weiterlesen: Ich will meine Seele tauchen - Ein Abend über Clara & Robert Schumann

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Unsere neueste Produktion für Erwachsene und Kinder

Aschenputtel Kinder- und Hausmärchen No. 21

zusätzliche Abendvorstellungen:

Mi. 15.10.2014
Mo. 17.11.2014
Di. 02.12.2014
So. 11.01.2015

Zur Premierenkritik: klick

weitere Nachmittagsvorstellungen für Familien unter: www.t-ol.de/P299

Weiterlesen: Aschenputtel

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Buchen Sie für die folgenden Musik-Gastspiele bevor die Karten knapp werden! Details HIER!

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Der große Abend der kleinen Diktatoren

Premiere im Oktober 2014

Es gibt Leute, die sagen, das 20. Jahrhundert sei ein kurzes Jahrhundert gewesen. Währen das 19. Jahrhundert erst 1914 mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges ende, beginne das 21. Jahrhundert schon 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer.

Das ist plausibel. Doch spätestens jetzt, 2014, mit der Annektierung Krim durch die russische Föderation und hundert Jahre nach dem Ausbruch des kurzen 20. Jahrhunderts entsteht der Eindruck, dass seine Schatten und Geister noch weit in unser Zeit hineinreichen und untoter sind als uns lieb sein kann. "Die Dummheiten wechseln, nur die Dummheit bleibt" schrieb Erich Kästner - und wie es so oft bei Kästner der Fall war - er behielt Recht. Denkmuster, Menschenbilder und Weltbilder halten sich nicht an den Kalender. Die Geschichte scheint kein Faden zu sein, sondern ein Netz.

Und somit behalten unangenehmerweise auch die Geister Recht, die sich für unsterblich hielten. Diktatoren und Tyrannen bleiben unsere Zeitgenossen, auch wenn ihre Leiber längst unter den Trümmern begraben wurden, in die sie Europa einst gelegt hatten.

Ein Abend von Markus Wulf und Pavel Möller-Lück
Regie: Pierre Schäfer

Karten unter: www.t-ol.de/P307

 

Weiterlesen: Der große Abend der kleine Diktatoren

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Liebes Publikum,

„Die Bewegung ist das Tor zum Lernen“ sagte Paul Dennison einst. Gleich mit zwei neuen Inszenierungen starten wir in die neue Spielzeit. Barbara Schmitz-Lenders und Anja Hursie zeigen uns ihr Aschenputtel. Es ist eine zauberhafte und sinnliche Auseinandersetzung geworden, mit einem großes Thema: vom Vertrauen, das die Angst besiegt. Ein Märchen und ein Thema, das wir für Kinder und Erwachsene zeigen wollen. Vom Aschenputtel bis zur Königin eben. Ein bewegendes Stück.

Im Oktober dann folgt Der große Abend der kleinen Diktatoren. In einem Zwischenlager der Geschichte verharren unsere Diktatoren. Wir wagen einen poetischen Blick in die Untiefen, auf die Lächerlichkeit, auf das Böse, das Leid und das Groteske. Wenn dieser Abend, den wir in diesen Wochen schreiben, ein politischer werden sollte, dann nicht, weil er bereits Verstorbene anklagt, sondern weil er Mechanismen nachspürt, die, personenunabhängig, noch immer existent sind, vielleicht gar zu den Eigenarten der Menschen einfach dazu gehören. Oder wie Kästner sagt: „von chronischer Aktualität“ sind. Es spielen Beatrice Bader, Pavel Möller-Lück und Jonathan
Went.

Weiterlesen: Liebes Publikum - 2014/2015

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Das Laboratorium-Café sucht eine Servicekraft
(850€-Midijob-Basis)

Sie backen, kochen und bügeln gerne, haben gute hauswirtschaftliche Kenntnisse und können sich an 5 Tagen in der Woche (24 Wochenstunden) flexibel, nach Bedarf und auch an Wochenenden mit Übersicht und Tatkraft im Laboratorium-Café einbringen? Dann schicken Sie Ihre Kurzbewerbung (Lebenslauf und Foto) mit dem Betreff "Midijob im Laboratorium-Café" an folgende E-Mail-Adresse: theaterkasse@t-ol.de

Ihre E-Mail wird an das Laboratorium-Café weitergeleitet.
Wenn es passt, hören Sie am Montag, den 8.9. im Laufe des Tages von uns.
Wir laden Sie dann kurzfristig zu einem Gespräch ein.
Laboratorium-Café, Kleine Straße 8, 26121 Oldenburg

 

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Neujahrskonzert
Das Bremer Kaffeehaus-Orchester

Konzert im Theater Laboratorium, Kleine Str. 8, 26121 Oldenburg.
Veranstaltungstermin Sa 3.1.2015 / 20h / Eintritt: € 35,- € / erm. € 30,-
Veranstalter: Theater Laboratorium Oldenburg e.V.

Ob Wiener Melodien, Schlager der 20er Jahre, Swing-Standards, französische Chansons, Eigenkompositionen und Rock- und Popmusik des 20. Jahrhunderts - ohne die jeweilige Tradition zu verleugnen, vielmehr sich spielerisch in sie einfühlend, schaffen die Musiker aus dem "Rohmaterial" ihre ureigene, in Ensembleklang, Brillanz und Spielfreude unverwechselbare KAFFEE HAUSMUSIK des 21.sten Jahrhunderts.

Es spielen: Constantin Dorsch (Violine), Klaus Fischer (Flöte, Klarinette, Saxophon), Johannes Grundhoff (Klavier),Anselm Hauke (Kontrabass) und Gero John (Cello).

Karten bestellen: www.t-ol.de/p287

Weiterlesen: Neujahrskonzert am Freitag, den 3.1.2014 im Theater Laboratorium

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

Der Liebesgarten

"Das schönste Meer ist das noch unbefahrene." - Nâzim Hikmet

Musikalische Lesung mit Pavel Möller-Lück, Barbara Schmitz-Lenders, Sophie Wachendorff und Gerhard Böhm

Konzert im Theater Laboratorium, Kleine Str. 8, 26121 Oldenburg.
Veranstaltungstermin Sa 17.1.2015 / 20h & So 18.1.2015 / 16h!! / Eintritt: 24,- €  / 19,- €

Die orientalische Liebespoesie wurde ursprünglich in der Sprache der Dichter, also Persisch, verfasst. Wir empfinden sie gerne als literarisches Weltkulturerbe.

Barbara Schmitz-Lenders und Pavel Möller-Lück lesen die schönsten orientalischen Liebesgedichte. In der Pause gibt es (auf Vorbestellung) Leckereien aus diesem Garten. Liebe geht eben auch durch den Magen.

Musikalisch eingebettet wird der Abend von Sophie Wachendorff (Gesang) und Gerhard Böhm (Percussion und diverse Saiteninstrumente). Sie präsentieren stimmungsvolle, weltmusikalische Vertonungen u.a. von Nâzim Hikmets Texten und andere türkische Lieder. Beide Musiker kennen sich bereits viele Jahre durch die Zusammenarbeit in der deutsch-türkischen Formation Iki Dünya. Sophie Wachendorff hat mit Luz del Norte das Publikum im Theater Laboratorium bereits mehrere Male verzaubert.